Zur Navigation


Über uns

Unser Betrieb befindet sich in Winkl, zwischen Horn und Allentsteig, an der Grenze des Truppenübungsplatzes. Zur Zeit haben wir 8 MitarbeiterInnen. Da wir auf Qualität, Verlässlichkeit und gewissenhaftes Handwerk setzen, bilden wir selbst Lehrlingen aus, um gute Facharbeiter zu haben. So können wir auf gute Arbeit setzen.

Chronik der Firma Suchan:
Die Gründung der Fa. Heinrich Suchan erfolgte am 05.06. 1928 als Huf- und Wagenschmiede. Der Standort war Tautendorf und eine weitere Filiale wurde in Winkl eröffnet.
Es war ein 1-Mann-Unternehmen. Daraus ergab sich, dass am Vormittag in Tautendorf und am Nachmittag in Winkl gearbeitet wurde. Die Haupttätigkeit der Schmiede damals bestand darin, Hufe zu beschlagen, Holzwagenräder zu reparieren und anderweitige Reparaturen am Wagen vorzunehmen. 

Mein Vater Leopold Suchan ist 1955 als Lehrling in die Firma eingetreten und hat am 19.06.1962 die Meisterprüfung in der Schmiede abgelegt. 1963 war die Übernahme durch meinen Vater. Die Zweigstelle war nunmehr Winkl.
Die Tätigkeit bestand nun in der Produktion von Eggenzähnen, Pflugscharen und landwirtschaftlichen Geräten, Reparaturen von landwirtschaftlichen Geräten und Anhängern für die Landwirtschaft. Anfangs wurde der Hufbeschlag noch betrieben, dieser fiel aber bald weg. Mein Vater und meine Mutter hatten meist noch einen Lehrling und einen Helfer als Mitarbeiter.
Anfang der 80er Jahre haben meine Eltern einen Teil vom Nachbargrund gekauft. 

1983 habe ich als Lehrling als Schmied bei meinem Vater angefangen.
Ich war 3 mal 8 Wochen in der Berufsschule in Mistelbach, welche ich mit Auszeichnung bestanden habe, so auch meine Lehrabschlussprüfung. Danach war ich noch 3 weitere Jahre in der Lehrzeit. Dann kam der große Aufbruch, wir bauten eine neue Werkstätte auf dem gekauften Grundstück dazu. Diese Werkstätte ist nach wie vor unsere Werkstätte, es wurde nur noch eine Lagerhalle dazu gebaut. 1995 habe ich die Unternehmerprüfung und Meisterprüfung in der Schmiede abgelegt. Im November 2000 habe ich von meinem Vater die Firma übernommen. Die Firma ist noch immer in der 3. Generation ein Einzelunternehmen.

Seit 2000 führe ich unsere Firma, meine Eltern unterstützen mich dennoch nach wie vor. Es arbeiten zurzeit meine Frau und Ich, 3 Facharbeiter und 1 Lehrling sowie 3 geringfügig Beschäftigte.
Michael Jamy ist österreichweit der drittbeste Schmiede-Techniker-Lehrling (Stand 2011). Der Bundeslehrlings - Wettbewerb für Schmiedetechnik wurde am 14. und 15.10.2011 in Wien ausgetragen. Eineinhalb Tage lang mussten die 10 Kandidaten aus ganz Österreich ihr Können unter Beweis stellen. 
Zu unserer heutigen Arbeit zählen die Produktion von Pflugscharen, Ersatzteile für landwirtschaftliche Arbeitsgeräte, Walzen, Anhängerumbauten, Schmiedearbeiten von Meiselschärfern, weiters noch Gartenzäune, Tore, Geländer, Laternen, Kerzenständer.